Wie alles begann...

Wir, Yvonne Matej und Sabine Röth, sind uns im November 2009 beim Spaziergang mit unseren damals noch sehr kleinen Kindern begegnet. Schnell wurde aus der zufälligen Bekanntschaft eine herzliche Freundschaft und unsere Kinder und wir verbrachten fortan viel Zeit miteinander. Vor allem beschäftigten wir uns mit den Fragen, wie wir als Eltern sein wollen, was uns in der Erziehung wichtig ist und wie wir künftig unsere Berufe als Psychologin bzw. Montessori-Pädagogin und Familie gut miteinander verbinden können.

Eines Tages entstand die Idee: "Wir könnten doch... eine Kindertagesstätte bauen!", ein neues Montessori-Kinderhaus, wo die Werte, die uns wichtig sind, gelebt werden, wo unsere Kinder auch künftig viel Zeit miteinander verbringen können und wo wir uns selbst und auch anderen beruftätigen Frauen die Möglichkeit schaffen, Familie und Beruf gut unter einen Hut zu bringen. Ohnehin gab es in unserer näheren Umgebung auf den Südhöhen zu wenig Kita-Plätze. Und auch der Gedanke uns für das Gemeinwohl der Stadt zu engagieren, in der wir leben und mit der wir uns verbunden fühlen, gefiel uns... 

Und so wurde unsere Idee zu einer Vision...

...für die wir auch andere begeistern konnten, die uns seither unterstützen. Im Laufe der Zeit wurde klar, dass ein solches Projekt mehr Entwicklungszeit braucht, als wir zunächst annahmen. Und vor allem brauchte es Zuversicht in unsere gute Idee. Gott sei Dank war unser Enthusiasmus groß genug die zahlreichen Hürden zu meistern, auch, wenn unsere Verzweiflung manchmal groß war. Aber immer wieder taten sich neue Wege auf...

Nach mehr als vier Jahren war es dann endlich soweit! Im September 2014 sind wir mit unserer Kita Glückskleehüpfer gestartet.